Eure Beiträge zur Zukunft des Pöttschinger Ortskerns

 

Herzlich Willkommen im Online-Ideenforum zur vor ort ideenwerkstatt in Pöttsching.

Du kannst hier deine Ideen posten, liken und mit anderen darüber diskutieren.

Es ist möglich Bilder hochzuladen, Orte in der Karte zu markieren und Videos zu verlinken.

 

Wir freuen uns auf eure Beiträge!

Beitrag erstellen

7.6.2013 - 7:40h
"1 Pöttsching 2 Meierhof 3 Wirtshaus/Kino/Theater Gebäude 4 Marketing technische Verwaltung & Verwertung 1 Pöttsching Die Pöttschinger Gemeinde lebt derzeit mit und auch durch einen „Tourismus-Light“, dies kann und soll verstärkt und verbessert werden. Damit sind die derzeit beliebten Tourismus-Fixpunkte vor allem in der Sommerzeit das Pöttschinger-Bad und der Denkmal geschützte Meierhof mit kulturellen und gastronomischen Aktivitäten. Dies kann und sollte auch gerade in der „kalten Jahreszeit“ zusätzlich ermöglicht werden. Dazu wird ein winterfester, beheizbarer Mehrzweck-Veranstaltungssaal benötigt. 2 Meierhof Viele Besucher Pöttschings kommen nur wegen des speziellen Ambientes im Meierhof und für Veranstaltungen ist der Meierhof in der warmen Jahreszeit ausgebucht. Daher soll das Meierhofareal, die Gebäude und der Hof, seinen ursprünglichen Charakter bewahren, bzw. soll dieser eventuell noch durch Einbeziehung nicht genützter Räumlichkeiten optimiert werden. Der große Meierhofsaal ist nicht über die kalte Jahreszeit zu benutzen. Weiters sind Heizkanonen keine effiziente Lösung, da die größte Energie verloren geht, sowie sich die Energiekosten immens erhöhen und somit ist diese Lösung absolut ineffizient. Selbst wenn das Denkmalamt einen Deckeneinzug im großen Meierhofsaal erlauben würde, was fraglich ist, geht damit die Ursprünglichkeit verloren. Gerade das rustikale Ambiente des jetzigen Meierhofsaales ist ein sehr gefragter, geliebter und benutzter Fixpunkt sowohl im Pöttschinger Vereinsleben, wie auch für die nähere Umgebung burgenländischer und niederösterreichischer Bezirke. 3 Wirtshaus/Kino/Theater Gebäude (Mehrzweck-Veranstaltungssaal) Ein Mehrzweck-Veranstaltungssaal mit seinen ganzjährig benutzbaren Räumlichkeiten ermöglicht neue, zusätzliche (Kultur-) Veranstaltungen nicht nur für die verschiedensten Pöttschinger Vereine, wie zB Konzerte, Theater, Kabarett, Filmvorführungen,Versammlungen, Bälle, …; sondern auch für die Aktivitäten wie Seminare, Vorträge, Kurse, und bringt zusätzlich auch noch Stauraum. Damit würde endlich auch der Pöttschinger Musikverein einen adäquaten (winterfesten, beheizbaren) Proberaum erhalten, es wäre auch Platz für einen Computerclub, etc., etc., ...! 4 Marketing technische Verwaltung & Verwertung Die der Gemeinde gehörenden Objekte am Hauptplatz in der Mitte des Dorfes sollen nicht aus der Hand gegeben verkauft werden. Keine Gemeinde verkauft dermaßen zentrale Liegenschaften! Meierhof, Hauptplatz und Gemeindegasthausareal sollen so gestaltet werden, dass moderne Anforderungen erfüllt werden, der Ortskern eine Aufwertung erfährt, sowie der Tourismus angekurbelt wird. Wie schon vor einigen Jahrzehnten bei dem erstmaligen Umbau / der Renovierung des Meierhofes, ist auch hier bei dieser Umsetzung des Projektes durch Einbringung von Eigenleistungen der Vereine die Finanzierung des Projektes zu erleichtern. Weiters sollte das Gesamtareal Veranstaltungs-Marketing-technisch regional, national und international verwaltet und verwertet und durch eine Auslastung damit die Einnahmen der Gemeinde gesteigert werden."
Georg Krejci
Antworten
27 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
6.6.2013 - 10:28h
"Meine Meinung zum Thema Ortskern verbindet viele der bereits angeführten Argumente: Die Erhaltung des Meierhofes als "Juwel" im Pöttschinger Ortszentrum steht außer Frage. Beim damit verbundenen Sanierungsbedarf sollte jedoch auf alle Fälle die Bewahrung des bestehenden besonderen Charakters Vorrang haben. Die sinnvolle und wirtschaftliche ganzjährige Nutzbarkeit wäre jedoch sicher nicht ohne erheblicher Veränderung dieses Wesens des Meierhofes erzielbar (Stichwort Zwischendecke im Saal). Anzustreben wäre daher die bereits erwähnte treffende „moderate Modernisierung“ (Trockenlegung, Sanierung, neues Inventar), was jedoch nicht einer besseren Nutzung der bestehenden Räumlichkeiten, sofern tatsächlich unzureichend genutztes Potential vorhanden sein sollte, entgegensteht. Ebenso sollte jedoch auch der Bedarf eines modernen energieeffizienten ganzjährig unkompliziert von allen flexibel nutzbaren Mehrzwecksaales klar sein. Sei es als Proberaum für den Musikverein, als Veranstaltungsort für Bälle, Feste, Vorträge, Versammlungen, Vereine etc. – ein derartiges Erfordernis ist aufgrund der Nachfrage deutlich vorhanden. Eine Umsetzung oder Adaptierung im Meierhof ist hierfür einfach nicht möglich beziehungsweise ungeeignet. Natürlich ist hierbei die Wirtschaftlichkeit der Sanierung der bestehenden Substanz angesichts ihres Zustandes zu hinterfragen. Auch die Notwendigkeit eines eingeschränkt nutzbaren Kinosaales ist aus Kosten-Nutzensicht fraglich, ebenso wie die eines Hofes zum Gemeindesaal, den es ja ohnehin im Meierhofareal gibt. In Verbindung dieser Argumente wäre eine neue Lösung denkbar, bei der freigewordener Platz einer neuen oder kombinierten Nutzung zugeführt und eventuell für die Gemeinde selbst oder auch im Sinne der Belebung durch Vermietung an Dritte genutzt werden kann. Verkäufe im Ortszentrum sollten generell nicht in Frage kommen. In Hinblick auf den Ortskern als Ganzes wäre eine offenere verbundenere Gestaltung wünschenswert. Sollte an der bestehenden Substanz/Raumaufteilung festgehalten werden ist hier die Verbindung des Hauptplatzes mit dem jetzigen Hofbereich des Gemeindegasthauses geeignet. Sicherlich wäre eine Belebung des Hauptplatzes durch weitere Ideen wünschenswert. Eines ist jedoch klar: Wir müssen etwas tun. Der Ortskern als Zentrum gehört aufgewertet, belebt und GENUTZT!"
Michael Ohrner
Antworten
58 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
5.6.2013 - 20:52h
"Die Erhaltung des Meierhofes soll vor allem anderen stehen, da dieses Juwel im Zentrum Pöttschings wirklich erhaltenswert ist. Das bedeuet aber nicht, den Meierhof so stehen zu lassen, wie er ist, und immer wieder nur notdürftig zu flicken, sondern für viele Menschen und Vereine ganzjährig nutzbar zu machen. Ein gut geplanter Veranstaltungsort im Ort reicht aus, schließlich kann und darf trotz aller guten Ideen und Vorschläge für Kino und Gemeindegasthaus der finanzielle Aufwand für 3 Veranstaltungsorte nicht außer Acht gelassen werden. Kino und Gemeindegasthaus sind nur mit immensem Aufwand wieder nutzbar zu machen, wobei vor allem beim Kinosaal eine Revitalisierung nicht mehr zu rechtfertigen ist. Meiner Meinung nach sollten diese beiden baufälligen Gebäude zugunsten einer Modernisierung des Meierhofs verkauft werden."
Sigrid Trenkmann
Antworten
13 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
5.6.2013 - 17:52h
"Gemeindegasthaus: Nutzung des Saales für Großveranstaltungen, Ballveranstaltungen, Seminare, Vorträge etc. Adaptierung der Küche für Catering Service, Kühlmöglichkeit, Gläser- und Geschirrspüler usw. Heizungssanierung, Erweiterung bzw. Neubau WC Anlagen und An- passung der Elektroinstallationen. Rathaus bzw. Gemeinde: Fassadenerneuerung und Durchgang zum Gemeindegasthaus- garten, mehr Grünflächen und Sitzgelegenheiten im Gemeinde- zentrum. Meierhof: Ein geschütztes Naturjuwel mitten im Zentrum soll so bleiben wie es ist. Ein Veranstaltungsort für alle örtlichen Vereine. Noch mehr Vielfalt und Nutzung der leerstehenden Bereiche. Vorschlag: Bioladen, "Pöttschinger Schmankerlecke, Ideenwerkstätte (Computerworks und Updates). "
Charly Knotzer
Antworten
25 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
5.6.2013 - 16:22h
"Der Meierhof sollte so bleiben wie er ist, eine Sommerveranstalltungsstätte, kein Anbringen von z.B. Styropordämmung innen, außen, oben, unten oder gar das Einziehen einer Zwischendecke um den letzten rustikalen Charaktar auszurotten. Das "Wiedereinsiedeln" eines Wirtes für das Gemeindegasthaus wäre auch zu begrüßen zumal es mit "richtigen" Gasthäusern in Pöttsching eher schlecht aussieht. Dafür müßte man das Objekt natürlich attraktiver machen, als jetzt. Küche neu, Sanitäranlagen neu und die Elektroheizung (!) sollte überdacht werden. Die Erhaltung des Kinosaales sollte auch in Betracht gezogen werden, wenn es die Bausubstanz zulässt."
Eva Traunwieser
Antworten
32 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
4.6.2013 - 20:41h
"Der Meierhof ist ein Juwel , das wir erhalten sollten - aber so, dass das erhalten bleibt, was ihn ausmacht. Wenn der große Saal winterfest gemacht würde, wäre es mit dem Charme des rustikalen Ambientes vorbei. Heizkanonen hatten wir schon und wissen wie sie sich auswirken - von der Kälte, die ausgetrieben werden muss, wenn der Saal nicht täglich benützt wird, bis zum Lärm des Gebläses, das bei Veranstaltungen stört und abgeschaltet werden muss. Möglich ist viel - auch eine Außenisolierung - aber wie schon angesprochen -den reichen Onkel haben wir leider nicht. Ich habe mir alle Räume im Meierhof angesehen. Jene, die wirklich nie genutzt werden, sind entweder klein (Abstellraum rechts vom Durchgang) oder ebenfalls nur mit enormen Aufwand benutzbar zu machen ( Boden über Bauernmuseum) oder sind kürzlich frei geworden (Blumengeschäft). Alle anderen Räumlichkeiten möchte ich nicht als ungenutzt bezeichnen (Standesamt, Galerie, Museum, Remise). Ich möchte das Areal des Gemeindegasthauses nicht verkaufen. Sicher würden wir eine schöne Summe Geldes erhalten, mit dem Ergebnis, dass wir kein Mitspracherecht bei der Gestaltung dieses zentralen Platzes haben. Ich würde mir wünschen, dass der alte Kinosaal aus den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts erhalten werden könnte - er hat eine Qualität , die heute so nicht mehr gebaut wird (Höhe des Saales, außerdem ist die Originaleinrichtung noch vorhanden). Nasse Mauern können bekanntlich trocken gelegt werden. Es wäre dann ein schöner winterfester Veranstaltungssaal vorhanden. Für die Verwendung der weiteren Räumlichkeiten des Gasthauses lagen ebenfalls schon vernünftige Pläne vor. Die alte Formensprache der burgenländischen Häuser umgesetzt in eine moderne Variante - das wäre mein Anliegen. Und - eine Verbindung von Hauptplatz und ehemaligem Gastgarten - eine Fläche würde hier entstehen, die verschiedentlich genützt werden könnte. Im Ortskern von Pöttsching sollte es mehrere Möglichkeiten geben, die von der Bevölkerung benützt werden können. Bei allen Planungen sollten wir uns aber einen vernünftigen Finanzrahmen setzen. Nicht alles muss teuer sein, was gut ist. Für die jüngeren Pöttschinger und Pöttschingerinnen und jene die "zuagrast" sind - ein Bild vom ehemaligen Gasthaus. "
Susanna Steiger-Moser
Antworten
343 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
4.6.2013 - 19:31h
"Ich denke es steht ausser Frage, dass der Meierhof als Veranstaltungsort erhalten werden soll. Es wäre natürlich gut diesen auch im Winter nutzen zu können - hier rückt wohl die finanzielle Komponente in Kombination mit dem Denkmalschutz in den Vordergrund. Ansich finde ich die Idee aber gut. Das Gemeindegasthaus und der Kinosaal könnten als öffentlicher Raum gut genutzt werden. Zum Beispiel für Vereinsräume und Proberäume, ausserdem für Lagerflächen die von vielen Vereinen benötigt werden. Einige Adaptierungen sind dafür natürlich notwendig, aber ich weiß auch, dass die Pöttschinger mit Zusammenarbeit viel erreichen können. Die Frage ist, ob der bauliche Zustand dies überhaupt noch zuläßt. Sollte das Gebäude nicht erhalten werden können, würde ich mir eher Grünfläche wünschen als einen Neubau. "
Heiko Fürst
Antworten
11 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
4.6.2013 - 18:56h
"Ich denke es steht ausser Frage, dass der Meierhof als Veranstaltungsort erhalten werden soll. Es wäre natürlich gut diesen auch im Winter nutzen zu können - hier rückt wohl die finanzielle Komponente in Kombination mit dem Denkmalschutz in den Vordergrund. Ansich finde ich die Idee aber gut. Das Gemeindegasthaus und der Kinosaal könnten als öffentlicher Raum gut genutzt werden. Zum Beispiel für Vereinsräume und Proberäume, ausserdem für Lagerflächen die von vielen Vereinen benötigt werden. Einige Adaptierungen sind dafür natürlich notwendig, aber ich weiß auch, dass die Pöttschinger mit Zusammenarbeit viel erreichen können. Die Frage ist, ob der bauliche Zustand dies überhaupt noch zuläßt. Sollte das Gebäude nicht erhalten werden können, würde ich mir eher Grünfläche wünschen als einen Neubau. "
Heiko Fürst
Antworten
82 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
4.6.2013 - 13:13h
"Das Herz der Gemeinde war und ist der Meierhof! Und das muss es/er auch bleiben. Pulsierend, lebendig, frei und vielfältig nutzbar für die PöttschingerInnen. Daher meine ich, dass schon alleine aus finanziellen Überlegungen bestehende Strukturen(Meierhof) genutzt werden müssen. Der finanzielle Aufwand soll zielgerichtet nicht nur der Erhaltung sondern auch der moderaten Moderniesierung gewidmet sein, um den Anfordernissen der Nutzer über das gesamte Jahr gerecht werden zu können(vor allem den PöttschingerInnen als zentraler Treffpunkt und Kommunikationsplattform, den Vereinen für Veranstaltungen und für Probemöglichkeiten,...etc.). Die übrigen in Diskussion stehenden Gebäude(Kinosaal, Gemeindegasthaus, Musikerheim) sind meiner Ansicht nach - ob gewollt oder ungewollt - so und so seit Jahren bereits dem Sterben preisgegeben worden. Daher ist die Frage ob überhaupt noch "erhaltungswürdig" legitim. In dem Zusammenhang würde ich mir einen reichen Onkel wünschen!"
Martin Lang
Antworten
239 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
4.6.2013 - 22:19h
"Das Herz ist die Gemeinde!"
Name
Antworten
3 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
5.6.2013 - 8:37h
"Und warum vereinen wir nicht das eigentliche Herz (Gemeinde) mit dem baulichen Herz (Meierhof) von Pöttsching???"
Name
Antworten
44 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
3.6.2013 - 22:24h
"Einige Gedanken und Ideen zu unseren Ortskern und seiner Entwicklung. In einer Gemeinde unserer Größe und bei so vielen aktiven Vereinen braucht unsere Gemeinde eine unterschiedlich und vielfältig nutzbare Infrastruktur. Daher sollten wir einerseits das Meierhofareal mit seinen unverkennbaren Charakter bewahren und andererseits das Areal des Gemeindegasthauses und Kinos zu einem Mehrzweck-Veranstaltungszentrum aus-, um- oder neugestaltet werden. In unserer Gemeinde gibt es sehr vielfältige Aktivitäten von den Vereinen, Privaten und der Gemeinde. Diese reichen von Kleintierschau, Sommerfesten, Jugendpartys, Theater, Konzerten, Kabarett, Versammlungen bis zu Bällen und vieles mehr. Darüber hinaus brauchen Platz für Aktivitäten wie Seminare, Kurse Vorträge aber auch Stauraum. Der Musikverein benötigt adäquate Räumlichkeiten für Proben und Auftritte. Diese Vielfalt benötigt auch unterschiedliche Infrastruktur da es unterschiedliche Anforderungen gibt. Eine in die Zukunft denkende Gemeinde verkauft im Ortskern keinen Grund sondern muss bestrebt sein ihn auszubauen und aufzuwerten für zukünftige Generationen. Das gilt für den gesamten Ortskern, vom Gemeindegasthaus bis zum Busumkehrplatz."
Gerhard Michalitsch
Antworten
91 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
4.6.2013 - 12:13h
"Einige Gedanken und Ideen zu unserem Ortskern und seiner Entwicklung!! Es ist durchaus richtig, dass eine Gemeinde mit knapp 3.000 Einwohner und bei so viel aktiven Vereinen eine unterschiedlich und vielfältig nutzbare Infrastruktur benötigt. Die Frage ist ob nicht die bereits vorhandenen und nur spärlich genutzten Räumlichkeiten dafür ausreichen und daher zunächst diese genutzt werden sollten. Ich denke hier in erster Linie an den Meierhof mit all den leer stehenden bzw. unreichend genutzten Räumen. Hier wäre eine Adaptierung und bessere (Aus-)nutzung sicher die sinnvollere und kostengünstigere Lösung. Da derzeit leider kein reicher Onkel aus Amerika bzw. Kanada in Sicht ist, der die (in fast allen Gemeinden) bestehenden finanziellen Engpässe lösen kann, sollte man den von allen geschätzten und als erhaltungswürdig eingestuften Meierhof den Vorzug vor anderen "Mega-Projekten" geben. Auch für den Musikverein bzw. für Konzerte, Seminare und Vorträge wird sich eine Lösung im Meierhof bzw. in anderen Räumen (z.B. hinterer Teil des Online-Cafes, etc.) finden lassen. "
Thomas Prets
Antworten
249 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
2.6.2013 - 22:22h
"ortsbildangepasste Wohneinheiten statt des bestehenden Kinosaals (durch z.B. Siedlungsgenossenschaft), offenes Bachbett mit kleinem Ponds davor (statt Gemeindegasthaus), Busumkehrplatz am Rathausplatz (rund um das Kriegerdenkmahl; dieses kann eventuell auch in den Friedhof versetzt werden) durch entfernen der bestehenden Stufe, Vorderteil des Meierhofes als Gemeindeamt um-/ausbauen, Verkauf bestehende Räumlichkeiten Rathaus an Siedlungsgenossenschaft, Meierhofveranstaltungsraum auch für vereinzelte Veranstaltungen im wintertauglich machen (z.B. kurzfristig aufheizbar mit Heizkanonen) oder Umbau eines Teilbereiches (z.B. Probe-/Vereinsraum) aber Bälle sollen bei den Wirten bleiben (kein Ballsaal), Parkplätze mit Grün beim dzt. angedachten Umkehrplatz oder Verkauf dieses Grundstückes (z.B. für kleine Reihenhäuser)"
Marchhart Erwin
Antworten
125 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
6.6.2013 - 16:42h
"worum handelt es sich bei einem "ponds"?"
nonconform
Antworten
gefällt mir
7.6.2013 - 16:52h
"um den "P"öttschinger "O"rtskern - "n"eu, "d"urchdacht, "s"ensationell"
Susanna Steiger-Moser
Antworten
3 Personen gefällt dieser Beitrag
gefällt mir
7.6.2013 - 16:38h
"Ichch kenne "ponds" als Teiche, Becken, "pond" als alte Kraftangabe, und einen Klonkrieger "Pond" bzw. die Kosmetikmarke "Ponds". Mehr fällt mir nicht dazu ein, v.a. wegen des Neutrums. FRage mich natürlich, welchen Zusammenhang eure Frage hat und da fällt mir nur unser alter Teich ein. "
Susanna Steiger-Moser
Antworten
1 Person gefällt dieser Beitrag
gefällt mir

Neuigkeiten

Landkarte